Deutsch English

Kategorien

Benötigen Sie Hilfe bei der Online-Bestellung, so rufen Sie uns an.
Wir beraten Sie gerne ausführlich am Telefon:
0800 - 766 33 28(gebührenfrei)

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Äneas Humm Embrace

Äneas Humm  Embrace 
© 2021 (ROP6218)
Gesamtspielzeit 52:57

Artikel-Nr.: ROP6218

EUR 16,95

inkl. 19 % MwSt.


Geschenkverpackung [i]: 
Der preisgekrönte Bariton Äneas Humm und die Pianistin Renate Rohlfing liefern ebenso makellose wie individuelle Interpretationen auf ihrem Album „Embrace“ mit Liedern von Franz Liszt, Edvard Grieg, Viktor Ullmann und Fanny Hensel. Die Auswahl von Raritäten des Kunstliedrepertoires vereinigt dabei die verschiedenen Lebenswelten der vier Komponisten zu einem schlüssigen Konzept. Franz Liszts Suche nach Einfachheit, Edvard Griegs Streben nach Anerkennung abseits einer Reduzierung auf das Nationale, Viktor Ullmanns Komponieren gegen Tod und Elend im Konzentrationslager Theresienstadt und Fanny Hensels Emanzipation von ihrem Bruder Felix Mendelssohn Bartholdy: „Embrace“ umfasst all dies und schildert zugleich Situationen von Hoffnung, Angst, Liebe und Herzschmerz.
 

Für die Wiedergabe der Hörbeispiele ist der Adobe Flash Player erforderlich.

Neuesten Flash Player installieren

„Auf seinem bereits zweiten Lieder-Album „Embrace“ […] zeigt der Schweizer bei eher unbekanntem Repertoire von Fanny Hensel, Franz Liszt, Viktor Ullmann und Edvard Grieg große interpretatorische Reife, erstklassige Textverständlichkeit und eine stimmliche Flexibilität, die staunen lässt.“ (Tagesspiegel, 2.1.2022)

„Eine der stärksten Begabungen im Liedgesang ist der Schweizer Äneas Humm. Mit seinem warmen, schlanken und klar geführten Bariton gestaltet er intensiv und lebendig, dabei völlig unaffektiert.“ (BR-KLASSIK, 25.12.2021)

„Wir entdecken mit Äneas Humm einen exzellenten Liedinterpreten, der die Lieder nicht nur vom Kopf her verstanden hat, sondern auch mit seiner Musikerseele.“ (pizzicato, 17.12.2021)

 
„[Das Album ist] reich an kompositorischen und Genrefacetten, und [wird] durch zwei Musiker*innen bestimmt, die nicht nur genau wissen was sie tun, sondern deren Anliegen es ist, bei unterschiedlichen Werken immer deren Kern zu erfassen und herauszuarbeiten.“ (Orchestergraben, 18.11.2021)
 
[<zurück] | [Übersicht] | [weiter>] | [Letztes>>] | Artikel 2 von 6 in dieser Kategorie