Deutsch English

Categories

Should you need help with your online order, don't hesitate to give us a call. We are happy to assist you over the phone:
+49 341 308 96 22(free-phone)

Sign up to our newsletter!

E-mail address*:

Johann Rosenmüller: Vespro Della Beata Maria Vergine

Johann Rosenmüller: Vespro Della Beata Maria Vergine 

© 2015 (2-CD ROP701920)
Gesamtspielzeit 60:16 (CD I), 54:53 (CD II)

Title available on iTunes


Catalogue no.: ROP701920

EUR 19,95

19 % VAT incl.


Gift wrapping [i]: 

During the seventeenth century, there was no such thing as a middle-class concert scene in Italy, as we are familiar with today. If one wanted to hear festive music, one could only experience this on a regular basis in church services. Since the Catholic mass only offered, due to liturgical guidelines, limited possibilities for the performance of extensive musical works, the vespers during key Catholic celebrations in particular developed – especially on Marian feast days – into concert-like evening music. One of the greatest of its kind is the Vesper For The Blessed Virgin by Johann Rosenmüller (1617–1684), who grew up in Germany, but experienced the greatest part of his career as a composer in Italy. Eyewitness reports given by Venetian travellers of the seventeenth century who were able to attend such vespers, speak of impressive performances for which sometimes additional galleries had to be erected because the available organ gallery was not able to accommodate the huge number of musicians. Likewise, Rosenmüller's Vesper is cast with a large and excellent lineup: Directed by Jörg Breiding, the Hanover Boys’ Choir, the Johann Rosenmüller Ensemble, and the Barockorchester L’Arco as well as renowned soloists came together in Hanover. Together they revived this monumental piece, which almost fell into oblivion for decades, after it was on everybody’s lips in Germany and Italy for more than a hundred years.

Für die Wiedergabe der Hörbeispiele ist der Adobe Flash Player erforderlich.

Neuesten Flash Player installieren

Hannoversche Allgemeine Zeitung (18. November 2015, Stefan Arndt)

"Zusammen mit dem Johann-Rosenmüller-Ensemble und dem Barockorchester L’Arco hat Knabenchorleiter Jörg Breiding verschiedene unüberhörbar qualitätsvolle Werke zu einem überzeugenden Programm zusammengestellt. Auch wenn die Phrasierungen manchmal etwas eckig wirken und nicht alle Tempowechsel mit überzeugender Entschlossenheit gelingen, ist die Aufnahme mit geschlossenem Chorklang und einigen fabelhaften Solopassagen eine hörenswerte Erinnerung an einen etwas ins Dunkel der Geschichte zurückgedrängten großen Komponisten."

RBB Kulturradio (30. November 2015, Bernhard Schrammek)

"Die Musik ist fantastisch [...] ich finde das mischt sich ganz hervorragend, diese jungen Stimmen mit diesem Barockensemble. Das ist ja ein Trend, den man bei einigen Knabenchören sehen kann, [...] dass diese Kombination von Knabenstimmen und Musik des 17. Jahrhunderts da mehr belebt wird. Eine sehr schöne CD. Übrigens auch die Männerstimmen, die solistisch gesungen haben, waren Chormitglieder des Knabenchores, alles exzellente Stimmen."

DrehPunktKultur – Die Salzburger Kulturzeitung im Internet (September 2016, Reinhard Kriechbaum)

„Was für eine Musik!“

Die Tonkunst (Januar 2016, AJ)

„Im Wechselspiel mit den leicht geführten Instrumenten und Vokalsoli entsteht eine ausgewogen strahlende Eleganz, die vergessen lässt, dass diese Marienvesper nicht original von Rosenmüller zusammengestellt wurde.“

Ouverture – Das Klassik-Blog (19. März 2016, NN)

„Die Aufnahme macht einmal mehr deutlich, dass der Chor, der seit 2002 von Jörg Breiting geleitet wird, derzeit zu den besten Knabenchören Europas gehört. Bravi, großartig!“

[<back] | [Overview] | [forward>] | [last>>] | Item 2 of 45 in this category