Deutsch English

Kategorien

Benötigen Sie Hilfe bei der Online-Bestellung, so rufen Sie uns an.
Wir beraten Sie gerne ausführlich am Telefon:
0800 - 766 33 28(gebührenfrei)

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Ultimum New A Cappella Music

Ultimum New A Cappella Music 

© 2016 (CD ROP6113)
Gesamtspielzeit: 54:45


Artikel-Nr.: ROP6113

EUR 16,95

inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versandkosten


Geschenkverpackung [i]: 

„In überirdisch schönen Tönen“ interpretiert der Kammerchor Saarbrücken unter Georg Grün selten eingespielte A-cappella-Chormusik von Wolfgang Rihm, Paweł Łukaszewski und Theo Brandmüller. Dabei führen die zeitgenössischen Werke, die einerseits in der Passionsmusik und andererseits im Requiem ihre textliche Grundlage haben, in unterschiedliche Klangwelten.

Wie Kirchenfenster des 21. Jahrhunderts im gotischen Kirchenraum erscheinen Rihms Sieben Passionstexte ‒ wahre Raritäten des A-cappella-Repertoires ‒, mit denen er gekonnt eine musikalische Brücke von der Gegenwart zur klassischen Vokalpolyphonie schlägt. Dagegen fasst Łukaszewski seine Responsoria Tenebrae auf ausgewählte Bibelworte der vorösterlichen Trauerwoche in raumgreifenden Texturen um, die in ihrer Klangfarbigkeit und -schönheit den Trauerduktus der Passion unterstreichen. Und welche technisch wie kompositorisch höchst komplexe und anspruchsvolle Werke der Kammerchor Saarbrücken zu meistern vermag, offenbart die Interpretation von Brandmüllers Le Paradis. Vollendet durch Chorleiter Georg Grün bildet dieses Opus Ultimum den Zielpunkt der Aufnahme, mit der die versöhnliche Begegnung mit dem Tod gelingt, eben „in überirdisch schönen Tönen“.

Für die Wiedergabe der Hörbeispiele ist der Adobe Flash Player erforderlich.

Neuesten Flash Player installieren

Chorzeit (November 2016, Ulrike Schalz-Laurenze)

„Die typisch Rihmsche Expression, die ihm in den siebziger Jahren so viel Kritik einbrachte, der er aber immer treu geblieben ist, wird in diesen Lukas-Texten auf klangschöne, überlegene, auch explosive Weise ausgefahren. Georg Grün, Gründer und Dirigent des Chors seit 1990, gelingen regelrechte Fortissimoschläge als unbeschreibliche vokale Kraftfelder."

[<zurück] | [Übersicht] | [weiter>] | [Letztes>>] | Artikel 2 von 16 in dieser Kategorie