Deutsch English

Kategorien

Benötigen Sie Hilfe bei der Online-Bestellung, so rufen Sie uns an.
Wir beraten Sie gerne ausführlich am Telefon:
0800 - 766 33 28(gebührenfrei)

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Salve Regina Musik von Antonio Caldara

Salve Regina Musik von Antonio Caldara 

© 2016 (CD ROP6118)
Gesamtspielzeit 64:07

Titel bei iTunes kaufen


Artikel-Nr.: ROP6118

EUR 16,95

inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versandkosten


Geschenkverpackung [i]: 

Für ihre erste CD hat sich die Vokalakademie Berlin unter Leitung Frank Markowitschs Alessandro Scarlatti gewidmet (ROP6062), und auch für ihre zweite Produktion begeben sie sich auf die Spuren eines Italieners der Barockzeit: Der Venezianer Antonio Caldara genoss als Hofkomponist in Wien höchstes Ansehen und alle kompositorischen Freiheiten. Mehr als 3500 Werke stammen aus seiner Feder und zeugen von einer immensen künstlerischen Bandbreite des spätbarocken Meisters. Viele dieser Werke sind heute nahezu in Vergessenheit geraten. Das möchte die Vokalakademie Berlin ändern und erkundet mit ihrer CD „Salve Regine“ erneut eine musikalische Nische. Gemeinsam mit dem Bassano Ensemble Berlin stellt sie geistliche Solokantaten, polyphone 16-stimmige Chormusik, virtuose Arien und Sonaten vor, die Aspekte und Lebensstationen Marias und ihre Verehrung durch die Musik Caldaras sehr persönlich und farbenprächtig nachzeichnen.

Für die Wiedergabe der Hörbeispiele ist der Adobe Flash Player erforderlich.

Neuesten Flash Player installieren

Vokalakademie Berlin
Bassano Ensemble Berlin
Streicher & Basso continuo: Daniel Deuter , Violine; Anna Fusek , Violine; Monika Grimm, Viola; Magnus Andersson , Theorbe; James Bush , Violoncello; Mirjam Wittulski , Kontrabass; Elina Albach , Orgel & Cembalo
Frank Markowitsch

Kulturradio RBB (Oktober 2016, Astrid Belschner)

„Professionell und stilgerecht. Die Solisten kommen aus dem Chor, fallen dadurch nicht heraus und sind auch für diese Musik besonders geeignet. Erwähnen muss man auch das vorzügliche Begleitensemble, das hier auch eine Solo-Nummer beisteuert. Es hat sich dem Chorklang anpasst und gibt sozusagen den Pulsschlag.“

Kulturradio RBB (23. Dezember 2016, Jens Lehmann)

„Die Vokalakademie Berlin hat Musik zum Lob der Maria des fast unbekannten Komponisten ausgegraben - und klingt dabei herrlich voll, trotzdem barock ausgewogen und immer stilecht.“

www.schreibwolff.de (Oktober 2016, Jan-Geert Wolff)

„Dass dies hier zu einem außergewöhnlichen Hörerlebnis geworden ist, ist […] vor allem den Interpreten zu danken: Die Vokalakademie Berlin ist ein Ensemble aus professionellen Stimmen, die sich ohne solistische Ausreißer zum wunderbar homogenen Chorklang finden. Man überzeugt dabei durch opulenten Klang ebenso wie durch perfekte Durchhörbarkeit, begleitet von den hier geradezu spiegelbildlich agierenden Instrumentalisten […]."

Pizzicato (November 2016, Uwe Krusch)

„Der seit zehn Jahren existierende Chor aus jungen professionellen Sängern hat eine warme exzellente Farbgebung entwickelt, die den tiefgründigen und teilweise düsteren Texten die geeignete Prägung gibt.“

[<zurück] | [Übersicht] | Artikel 2 von 2 in dieser Kategorie